Aktuelles

20.09.09 11:20 - †œAufblühen†œ - Die Klinik Sonnenbichl feiert 20-jähriges Bestehen

„Ob es in einer Familie licht oder dunkel ist, das hängt wirklich in erster Linie von den Müttern ab†œ stellte am 31. Januar 1950 Elly Heuss-Knapp bei der Gründung des Deutschen Müttergenesungswerkes fest.

Am 10. Oktober 1989 öffnete das „Mutter-Kind-Kurheim Sonnenbichl†œ die Türen. Die Ev. Kirche in Bayern und das Frauenwerk Stein hatten die Gebäude der Stahmer-Schulen im Aschau übernommen.

2007 wurde die „Klinik Sonnenbichl – Vorsorge und Rehabilitation für Mutter und Kind†œ. Seither beleben alle drei Wochen von neuem rund 37 Mütter mit ihren 46 Kindern das Haus - und Aschau.
An Auftrag und Zielsetzung, "kranke und belastete Mütter und Kinder zu stärken und ihnen zu helfen", hat sich bis auf den heutigen Tag nichts geändert. Charakteristisch für die Müttergenesung ist der Ansatz, auf der Grundlage unseres christlichen Menschenbildes Körper, Geist und Seele wieder in Einklang zu bringen.

Wir schauen zurück auf 20 Jahre und 282 Kuren, auf beständigen Wandel im Gesundheitssystem und neue Herausforderungen. Wir sind stolz auf unsere Anerkennung, auf große Nachfrage und hohe Patientinnenzufriedenheit. Vor allem aber möchten wir auch in Zukunft den Erfolg an den verwandelten Gesichtszügen der Frauen und dem liebevolleren Miteinander zwischen Mutter und Kind ablesen können - ein „Aufblühen†œ von neuer Kraft, Selbstvertrauen und Zuversicht für den individuellen Lebensalltag.